BIOGRAFIE

use gonzàlez reyes

Flamenco es mi vida, mi arte y mi cultura

Das Repertoire des Tänzers, Tanzlehrers und Choreografen umfasst neben dem Flamenco auch den klassischen spanischen Tanz ("Clásico Español") und die Regionaltänze seiner Heimat.
Unter Fachleuten gilt González Reyes als einer der erfahrensten Flamencolehrer in Deutschland. Als Pädagoge ist er einmalig und gehört zu denen, die alles an ihre Schüler weitergeben.
González Reyes ist ein Name der heute in der Flamencowelt nicht mehr wegzudenken ist.
González Reyes

González Reyes hat sich in Bayern durch seine Flamenco-Kunst einen Namen gemacht. Private Gründe führten den Spanier 1972 nach München, wo er mehrere Flamenco-Tanzschulen aufgebaut hat und leitet. 1989 beauftragte ihn die bayerische Staatsoper mit der Choreografie des Stückes "Farruca del Molinero" aus dem "Dreispitz" von Manuel de Falla.

Eusebio González Reyes wurde im südspanischen Ort Badajoz geboren. Er ist in Madrid aufgewachsen und hat dort den Flamenco-Tanz studiert, geprägt vor allem durch seinen Lehrer Rafael Cruz aus Sevilla. Bereits mit 19 Jahren führten in erste Tourneen nach Algerien, Frankreich und Italien. Anschließend arbeitete er in verschiedenen Tanzgruppen im In- und Ausland. Bis heute ist González Reyes in vielen Ländern Europas, Amerikas und Asien aufgetreten. Neben seiner Lehrtätigkeit in München ist González Reyes Gastlehrer an vielen Tanzschulen in Deutschland.

 

In München hat sich González Reyes seine eigene Tanzgruppe aufgebaut. Er ist einer der wenigen Lehrer, die die Mitglieder ihrer Tanzgruppen für eine Bühnenlaufbahn selbst ausbilden. Viele seiner Schüler arbeiten heute als erfolgreiche Künstler in Spanien. 

Silvia Marival

Silvia Marival 

Seit sie 1989 ihr Hobby zum Beruf machte bereiste sie als Uses feste Tanzpartnerin mehrfach alle fünf Kontinente und ist stolz darauf, mit vielen großen Künstlern zusammengearbeitet zu haben.
Ihr Traum, tanzend die Welt zu bereisen ging in Erfüllung.
Seit 1999 widmet sie sich schwerpunktmäßig dem Flamencounterricht, wo sie ihren Schülern mit viel Hingabe und Geduld den spanischen Tanz vermittelt.

Ihre große Tanzbegeisterung führte die damalige Jurastudentin 1986 zum Flamenco. Ein Jahr darauf lernte sie nach einem Workshop bei José Herédia ihren späteren Lehrer und Tanzpartner Use kennen, wodurch ein neuer Lebensweg für sie begann.

In den nächsten  Monaten trainierte sie mehrere Stunden täglich . Der Flamenco ließ sie nicht mehr los. Im Mai 1987 stand sie erstmals mit der "Grupo González Reyes" auf der Bühne, die Veranstaltungen häuften sich - der Startschuss für eine intensive mittlerweile 30 Jahre andauernde Tanzkarriere war gefallen. Noch im gleichen Jahr folgten unzählige Kreuzfahrten.